0

Verlängertes Sadhana Wochenende vom 15.November bis 18.November 2019 im Birkenhof

Sadhana Intensiv Woche vom 28. März bis 3. April 2019

Ein besonderer Frühlingshöhepunkt für den Birkenhof. In der Zeit von

Freitag, 15. November bis Montag, 18. November 2019

‎findet erstmals im Birkenhof eine

„Intensiv Sadhana Wochenende: Yoga & Vipassana“

statt. Das bedeutet, dass wir während dieser Zeit täglich von 6:30 Uhr bis 22:00 Uhr im YOGA sind. Die üblichen Yogaklassen finden statt und sind in ein Gesamtprogramm bestehend aus Meditation, Bhagavad Gita Studienkreis, Raja Yoga Klassen, Vorlesungen/ Vorträge und Reinigungsritualen, Karma Yoga und Mantraklassen eingebettet. Das Wochenende (Samstag/ Sonntag)) ist eingeschlossen. Jeder kann daran an einzelnen Veranstaltungen, tageweise oder auch im Gesamten daran teilnehmen. Übernachtungen sind möglich. Es ist eine gute Gelegenheit seine Praxis zu vertiefen und noch bewusster zu üben.
Om Shanti and om namah shivaya Mike Narada


Das Sadhana Wochenende basiert auf Spenden.

Jeder kann daran tageweise, Abschnittwesie oder auch am gesamten Programm teilnehmen. Unterkunft ist im Birkenhof möglich.
yoga_einleger_web.pdf
(ca. 623.6 kByte)

Was ist mitzubringen?

--> alles zur persönlichen Hygiene, sowie ein großes Badetuch für eventuelle Massagen
--> für die Praxis lockere Hosen, z.B. Jogginghose oder Leggins, T- Shirt und warmen Pullover, Socken
--> Wechselschuhe für Innen

--> zum Wandern und Karmayoga feste Schuhe und warme Sachen sowie Regenbekleidung
--> für das Mittag- und Abendmahl Leckeres für das gemeinsame Buffet

Tagesablauf

Feedback*s ...


Themen für den Tag ....

Jeder Tag hat ein spezielles Thema. Dieses wird dann in der Zeit von 15:00 bis 16:30 Uhr im Jnana Yoga Teil vertieft.

Samstagabend 18:00 Uhr findet ein Vortrag/ Übung/ Friedensmeditation von und mit Anja statt:

Ich heile mich! Wer sonst?

Die Fähigkeit, energetisch mit den eigenen Händen die geistige und körperliche Gesundheit zu verbessern und Krankheit zu lindern, ist potenziell in jedem Menschen angelegt. Sie muss nur geweckt werden. Durch Ertasten des Energiekörpers: seine Beschaffenheit, seine verschiedenen Schichten und den Energiezentren/Chakras -seinen Schaltzentralen-, die die Lebensenergie aufnehmen und im Körper verteilen, können Ungleichheiten und Blockaden erfühlt werden

Durch Pranayama und die Prana-Heilung lernen wir, diese zu beseitigen und das Energiefeld mit frischem Prana anzureichern. Dadurch wird Harmonie und Gesundheit, sowie die Regeneration der körperlichen und geistigen Kräfte gefördert. Dies alles geschieht ohne Berührung des physischen Körpers und ist anwendbar bei Menschen, Tieren und Pflanzen.

Erfahre im Herbst, welche Fähigkeiten deine Selbstheilungskräfte entfalten können; wie kooperativ dein Körper bei Beschwerden aller Arten auf bewusste Selbsthilfe reagieren kann. Ein Schritt zu mehr selbstbestimmter Gesundheit. (Text Anja Hanel, Anja ist seit Anfang Teilnehmerin beim Gaiatree Yoga)

Das zur Ruhe kommen der Gedanken im Geist ... Chitta vritti nirhoda

Vipassana ist eine der ältesten indischen Meditationstechniken. Lange für die Menschheit verloren, wurde es durch Gautam den Buddha vor mehr als 2500 Jahren wiederentdeckt. Vipassana bedeutet, die Dinge zu sehen, wie sie wirklich sind. Es ist der Prozess der Selbstreinigung durch Selbstbeobachtung. Er beginnt mit der Beobachtung des natürlichen Atems, um den Geist zu konzentrieren. Mit einem geschärften Bewusstsein beobachtet man die verändernde Natur von Körper und Geist und erlebt die universellen Wahrheiten der Unbeständigkeit (anicce), des Leidens (dukha) und der Egolosigkeit (annatta). Diese Wahrheitserkenntnis durch direktes Erfahren ist der Prozess der Reinigung. Der gesamte Weg (Dhamma) ist ein universelles Heilmittel gegen universelle Probleme und hat nichts mit organisierter Religion oder Sektierertum zu tun. Aus diesem Grund kann es frei von jedem praktiziert werden, jederzeit, an jedem Ort, ohne Konflikte auf Grund der Rasse, Gemeinschaft oder Religion.

Die Basis der Praxis ist Sila --- moralisches Verhalten (vgl. auch Yama & Niyama). Sila bietet eine Grundlage für die Entwicklung von Samadhi (vgl. dharana & dhyana)---- Konzentration des Geistes und die Reinigung des Geistes wird durch panna (vgl. pratyahara & asana)---- der Weisheit der Einsicht erreicht.

Die einmalige Verbindung von Gaiatree Yoga (Yoga Sutra) und Vipassana (Sattipathana Sutra) erweitert das beliebte Konzept des Hatha- Yoga, als eine körperliche Disziplin, in eine starke therapeutische und spirituelle Dimension. Es ist ein Yoga der Selbstfindung. Dabei entwickelt der Übende leistungsfähige Techniken, die er in den Alltag integrieren kann. So werden die unbewussten Kräfte des ruhelosen Geistes harmonisiert und die emotionalen Konflikte aufgelöst.

Was bringt dir Gaiatree- Yoga und Meditation:

-Finden Sie zu einem neuen Körpergefühl
-Ernähren Sie sich bewusst und gesund
-Tanken Sie beim Atmen neue Energie
-Verbessern Sie Kondition und Gesundheit
-Entspannen Sie in allen Lebenslagen
-Bauen Sie Alltagsstress ab
-Steigern Sie ihre Konzentrationsfähigkeit
-Finden Sie zur inneren Ruhe und Frieden

Anmedlung zur Sadhana Intensiv Woche

ich möchte mich für die Intensiv Woche anmelden:

Regeln und Hinweise für den Kurs

Yoga und Meditation sind eine alte indische Technik. Traditionell wurde in einem Ashram im sogenannten Gurukulla-System gelehrt. Man beginnt mit der Beobachtung des natürlichen Atems, um den Geist zu konzentrieren. Mit einem geschärften Bewusstsein und Ehrlichkeit. Diese Wahrheitsrealisierung durch direkte Erfahrung ist der Prozess der Reinigung. Die ganze Praxis ist ein universelles Heilmittel für universelle Probleme und hat nichts mit einer organisierten Religion oder einer Sekte zu tun. Aus diesem Grund kann es von jedem, jederzeit, an jedem Ort, ohne jeglichen Konflikt durch Rasse, Nationalität, Gemeinschaft oder Religion frei geübt werden und wird gleichfalls für alle gleichermaßen vorteilhaft sein.
...

Die Regeln und Grundlagen
Die Grundlagen der Praxis sind die Yamas (Respekt gegenüber anderen) und Niyamas (Respekt für sich selbst), die von Maharishis Patanjali in seinen Yoga-Sutras gegeben wurden, sowie die buddhistische Praxis von Sila. Alle, die an einem Kurs teilnehmen, müssen gewissenhaft die folgenden fünf Vorschriften für die Dauer des Kurses einhalten:
1. Auf das Töten eines Lebewesen (ahimas) zu verzichten;
2. Nicht Stehlen (asteya);
3. Keine sexuellen Aktivitäten (Brahmacharya);
4. Nicht zu Lügen (Satya);
5. Keine Rauschmitteln (Alkohol, Drogen ...) zu nehmen.
...
Edle Stille- Noble Silence
Alle Schüler müssen von Freitagabend bis Sonntagmittag "Noble Silence- Edle Stille" (Mauna) praktizieren. Noble Silence bedeutet Stille von Körper, Sprache und Geist. Jede Form der Kommunikation mit Mitschüler, sei es durch Gesten, Gebärdensprache, schriftliche Notizen usw. sind nicht erlaubt.
Die Schüler können jederzeit mit dem Lehrer sprechen, wann immer es nötig ist, und sie können sich dem Management mit allen Problemen im Zusammenhang mit Verpflegung, Unterkunft, Gesundheit usw. anvertrauen. Aber auch diese Kontakte sollten auf ein Minimum reduziert werden. Die Schüler sollten das Gefühl haben, dass er isoliert arbeitet.
...
Schließlich sollten die Schüler darauf hingewiesen werden, dass ihr Fortschritt in Sadhana (Yoga, Meditation) nur von den eigenen Qualitäten bestimmt wird und persönlicher Entwicklung von fünf Faktoren abhängen: ernsthaftes Bemühungen, Vertrauen, Aufrichtigkeit, Gesundheit und Weisheit.
Mögen die oben genannten Informationen Dir helfen, maximalen Nutzen von der Zeit deines Aufenthaltes zu erhalten. Wir freuen uns, die Gelegenheit zu haben, zu dienen und wünschen dir Frieden und Harmonie.

Om Shanti und mit Metta Mike Narada
Regeln und Hinweise
(ca. 842.6 kByte)

Fotoimpressionen vom Frühlinmgsretreat 2017

"... danke für dieses schöne Wochenende! Es war sehr erholsam - eine kleine Flucht aus dem Alltag in Mikes und Ankes Yoga Ashram. Jedes Mal wenn ich durch den Flur gewandelt bin, war ich in Indien. Schade, dass wir das Ritual mit den Butterkugeln nicht mehr geschafft haben ... So im Nachhinein betrachtet fand ich die Tagesaufteilung sehr gut gestaltet. Bezüglich des Schweigens war für mich am schwierigsten, dass es so viele tolle Bücher gab, die ich gern quer gelesen hätte - aber das spräche ja gegen den Gedanken bei Vipassana. Ich persönlich fand das Schweigen sehr gut, wobei es sich beim Yoga nicht ganz so günstig macht. Klar durften wir fragen, aber irgendwie fühlte ich mich mehr dem Schweigen verpflichtet, als Fragen zu stellen ... Aber da bin ich vermutlich zu sehr von Altmanns Erzählungen beeinflusst. ... Ich würde mir wünschen, wenn Du für so ein Wochenende noch eine Liste von Dingen angeben könntest, die die Teilnehmer mitbringen sollten und was alles gestellt wird: z.B. welche Anziehsachen sich für das Yoga eignen (leichte Hose, T-Shirt, dicke Socken) - gerade auch für Erstteilnehmer, falls so eine Retreat überhaupt für sojemanden geeignet ist, Handtuch + Duschzeug ..." (Wolf- Stefan Benedix, TN)
Gaiatree Yoga & Vipassana
Zentrum Birkenhof
An der Pfaffenbach 2
D - 02763 Zittau/ Hartau

Gaiatreeschool e.V.
c/o Mike Wohne
Christian- Keimann- Straße 26
02763 Zittau

mail@gaiatreeschool.org

© Gaiatree Foundation 2019
All rights reserved.
SPENDENAUFRUF!!
Spenden an Gaiatreeschool e.V.
IBAN: DE80 8505 0100 0232 0248 98
BIC: WELADED1GRL

Spendenbescheinigung wird ausgestellt
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN